19.08.2016 | Deutsche Jugend-Mehrkampfmeisterschaften in Heidenheim

38 qualifizierte Neunkämpfer des Jahrganges 2001, aus dem gesamten Bundesgebiet, treffen sich am Wochenende in Heidenheim zu ihren Deutschen Meisterschaften.

Nicht nur die außergewöhnlich hohe Qualifiziertenzahl, sondern auch die Qualität der Meldeergebnisse zeigt die enorme Leistungsstärke dieses Jahrganges.

14.694 Punkte erreichte der Deutsche Mannschaftsmeister Meister 2015. Bronze ging mit 14.393 Punkten weg. Im Ranking 2016 kann die viertbeste Mannschaft 14.895 Punkte vorweisen. Erfahrungsgemäß werden gerade die Mannschaftsbestleistungen anlässlich der Deutschen Meisterschaften purzeln.

Auf Rang 2 in diesem Ranking liegen die drei Jungen des Wuppertaler SV, Tom Ediger, Oliver Kraft und Laurin Theisen, mit 14.956 Punkten.

Favorit ist zweifelsohne die Mannschaft des USC Mainz, die es bis dato auf 15.055 Punkte brachte. Ohnehin als Mehrkampfhochburg ausgewiesen, erfährt man dort seit zwei Jahren einen richtigen Boom. So wurde Aushängeschild Niklas Kaul 2015 nicht nur U 18 Weltmeister in Kolumbien, sondern auch dieses Jahr U 20 Weltmeister in Polen. Zudem ging der Europameistertitel 2016 auch an diese unglaublich starke Trainingsgruppe. Das man auf die Universitätssportstätten zurückgreifen kann, ist sicher auch kein Nachteil.

Aber auch die starken Düsseldorfer, die Jungens von der LG Staufen, des Polizei SV Eutin, der Leverkusener und der LG Filztal sind berechtigt medaillenambitioniert.

Die Vorbereitung der Wuppertaler verlief holprig. Oliver Kraft war lange durch einen Infekt gehandicapt. Den gab er vor zwei Wochen in Bremen an Tom Ediger weiter, der die (trainingstechnisch entscheidende Woche) mit Fieber und sonstigen üblichen Symptomen im Bett verbrachte. Zu allem Überfluss verletzte sich Laurin Theisen letzte Woche beim Stabhochsprungtraining an der Schulter.

Die immer wieder starken Regenfälle machten das Techniktraining zum Lotteriespiel, einmal mehr wurde eine Trainingshalle als Ausweichmöglichkeit schmerzlich vermisst.

Alle drei sind aber wieder hergestellt und brennen auf die Meisterschaft. Es stellt sich ja auch die Frage, ob die anderen Teams gut durchgekommen sind und dann gilt es als Mannschaft 27 Disziplinen zu absolvieren, in denen soviel passieren kann.

Am Samstag geht es um 10 Uhr mit dem 100 m Sprint los, die letzte Disziplin am ersten Tag ist für 16.45 Uhr angesetzt.

Sonntag geht es um 10.45 Uhr mit den Hürden weiter, die neunte und letzte Disziplin ist um 17:45 Uhr der 1000 m Lauf.

Knappe 20 Stunden im Wettkampfgeschehen werden den jungen Athleten und Physio Dominik Völker vom Thearpiezentrum Wuppertal alles abverlangen.

Dem Chef des Therapiezentrum, Herrn Michael Eckhardt, gebührt ein besonderer Dank. Ebenso wie dem Verein "Sportstadt Wuppertal", der das Team für dieses erstklassige Sportevent einkleidete.

26.07.2016 | Deutsche Juniorenmeisterschafen in Bochum-Wattenscheid

In Bochum-Wattenscheid fanden die Deutschen Juniorenmeisterschafen (U 23) in der Leichtathletik statt. Einige der für die olympischen Spiele in Rio qualifizierten Sportler nutzten diese Meisterschaft für einen Wettkampf auf höchstem Niveau.

weiter lesen ›
16.02.2016 | Hallen-Siebenkampf in Hamburg

Während die Profis ihren Hallensiebenkampf (Mehrkampfmeeting) an diesem Wochenende in Tallinn bestritten, absolvierte Tom Ediger ebenfalls einen Hallensiebenkampf der männlich Jugend U16 in Hamburg.

weiter lesen ›
14.01.2016 | "Season Opening" der Stabhochspringer

Inzwischen ist das Meeting schon fast Tradition! Nach einem dreitägigen Kaderlehrgang testen Deutschlands beste Stabhochspringer ihre Form beim „Season Opening“ in Leverkusen.

weiter lesen ›
  < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  >