Wuppertaler SV startet erfolgreich in die „Wochen der Wahrheit“ – 7:3 (3:2) bei TVD Velbert

Schon vor zwei Wochen konnte der Wuppertaler SV erfolgreich ins Restprogramm vor Weihnachten starten und somit einen gelungenen Grundstein für die drei restlichen Spiele in diesem Jahr legen.

Gegen eine Mannschaft aus Velbert, die mit starken Einzelspielern gespickt war, starteten unsere Jungs gewohnt dominant ins Spiel. Der Ball zirkulierte sicher durch die eigenen Reihen und so ergaben sich durch geschickte Spielverlagerung immer wieder Räume und aussichtsreiche Abschlussmöglichkeiten – einzig der Ball wollte nicht ins Tor. Frei nach dem Motto „Das wird sich rächen“ nutzte Velbert gleich die erste Chance zur 1:0 Führung. Trotz dieses Rückschlags änderte der WSV nichts an seiner Ausrichtung und spielte weiter geduldig nach vorne – und wurde endlich belohnt. Erkocevic, nach guter Verlagerung von Ziegler, und Ertl, mustergültig bedient durch Arndt, drehten das Spiel in weniger als vier Minuten. Dennoch blieb Velbert durch Einzelaktionen gefährlich und konnte die Wuppertaler Führung noch einmal egalisieren. Kurz vor der Pause erhöhte jedoch Orhan per Handsechsmeter zum verdienten 3:2 für den WSV.
Die zweite Halbzeit sollte ähnlich verlaufen wie die erste. Der WSV blieb weiter tonangebend, ließ aber nur noch wenige Chancen des Gegners zu; nutzte diesmal aber die eigenen. Ziegler, auf Vorlage von Sarsour, erhöhte schnell auf 4:2. Der kurz darauf folgende Anschlusstreffer zum 4:3 blieb das letzte Aufbäumen unseres Gegners aus Velbert. In der Folge erspielten wir uns eine Vielzahl an guten Torchancen von denen Orhan, erneut von Sarsour bedient, die erste nutzte (5:3). Chatrioui (Chroboczek) zum 6:3 und wieder Orhan (Arndt) zum (7:3) machten den sprichwörtlichen „Deckel“ auf die Partie.
Einziger Kritikpunkt des Trainergespanns an einer ansonsten ansprechenden Leistung, blieb das Phasenweise zu hektische Umschaltspiel nach Ballgewinn. Dennoch können unsere Jungs nach dieser Leistung selbstbewusst in die schweren Aufgaben in den nächsten Wochen gehen.

Für den WSV spielten:
Hengstermann - Ziegler (1/1), Arndt (0/2), Chatrioui (1/0), Orhan (3/0), Alazaer, Chroboczek (0/1), Köster, Barakat, Erkocevic (1/0), Ertl (1/0), Sarsour (0/2)